Zum Hauptinhalt springen
Montageoption
Komfortlieferung möglich
kostenlose Marktabholung

DIE RICHTIGE KÜCHEN­ANORDNUNG FINDEN

Zu Beginn der Küchenplanung erscheinen die möglichen Küchenanordnungen schier unendlich: Küchenzeilen, L- oder U-förmige Modelle stehen beispielsweise zur Wahl. Umso wichtiger ist es, dass Sie sich zunächst selbst darüber klar werden, was Ihre eigenen Bedürfnisse sind und welche Ansprüche Sie an die zukünftige Küche stellen.

Wird die Küche hauptsächlich zum Kochen genutzt und die Funktionalität steht klar im Vordergrund oder ist sie ein Platz, wo Freunde und Familie zusammenkommen? Benötigen Sie viel oder wenig Stauraum ? All diese Fragen lohnt es sich vorab zu stellen um somit einen ersten Eindruck davon zu bekommen, in welche Richtung die Küchenplanung gehen könnte. Neben den eigenen Anforderungen spielen aber auch die räumlichen Gegebenheiten eine große Rolle. So müssen beispielsweise die Größe und der Schnitt des Raumes, wie auch die Positionen der Fenster, Türen und Anschlüsse berücksichtigt werden.

Wie Sie bereits erahnen können, kann die Wahl der passenden Küchenanordnung etwas Zeit in Anspruch nehmen. Mit Hilfe unserer kompetenten Küchenberater wird aber auch diese vermeintliche Hürde zum Kinderspiel. Damit Sie sich auf die Küchenplanung optimal vorbereiten können, geben wir Ihnen die wichtigsten Informationen mit auf den Weg,

KÜCHENZEILE

Bei der Küchenzeile handelt es sich um eine besonders budgetfreundliche Küchenanordnung, da sie preisgünstig aber dennoch effizient gestaltet werden kann. Dabei eignet sie sich dieses Modell für kleine oder schmale Räumlichkeiten, da Schränke, Spüle und Elektrogeräte direkt nebeneinander platziert sind. Für den nötigen Stauraum sorgen Hängeschränke oder raffinierte Regalsysteme – hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Küchenzeilen eignen sich bestens für geschlossene Räume, können beispielsweise in Kombination mit einer Kücheninsel aber auch problemlos in offene Küchen integriert werden.

ZWEIZEILIGE KÜCHE

Bei einer zweizeiligen Küche wird die einfache Küchenzeile meist um eine gegenüberliegende Zeile ergänzt. Dementsprechend eignet sich auch diese Küchenanordnung für kleine und schmale Räume. Grundsätzlich sollte allerdings darauf Acht gegeben werden, dass zwischen den Zeilen ausreichend Platz vorhanden ist, damit Schubladen und Schränke problemlos geöffnet werden können. Bei der zweizeiligen Küche handelt es sich um eine reine Arbeitsküche, die von der größeren Arbeitsfläche und dem zusätzlichen Stauraum gegenüber der einzelnen Küchenzeile profitiert. Wenngleich aufgrund der geringen Größe ein Essplatz meist kaum mehr integriert werden kann, ermöglichen die gegenüberliegenden Küchenzeilen dank kurzer Wege ein besonders effizientes Kocherlebnis.

KÜCHE IN L-FORM

Die Küche in L-Form gehört zu den beliebtesten Küchenanordnungen. Kein Wunder, schließlich lässt sie sich in nahezu jeden Raum integrieren. Durch ihre umlaufenden Schränke bietet sie viel Stauraum für allerlei Küchenutensilien. Kleinere Küchengeräte wie ein Toaster oder die Kaffeemaschine finden hingegen auf der großen Arbeits- und Stellfläche ihren Platz. Die L-förmige Küche wird häufig an zwei aneinandergrenzenden Wänden montiert. So lassen sich ein Esstisch oder auch eine Kücheninsel problemlos in die Küchenmitte integrieren. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, einen Schenkel der Küche in den Raum hineinragen zu lassen. Dieser wird dann häufig als Theke oder Raumtrenner genutzt. Alles in allem handelt es sich bei der Küche in L-Form um eine praktische und zugleich schöne Küchenanordnung.

KÜCHE IN U-FORM

Eine Küche in U-Form eignet sich für alle, die über eine großzügige Wohnküche oder Küchenfläche verfügen. Die Küchenanordnung besteht dabei aus drei aneinandergrenzenden Küchenzeilen, die von ihrer Größe her unterschiedlich ausfallen können. Hinsichtlich der Anordnung besteht entweder die Möglichkeit alle drei Zeilen an festem Mauerwerk zu montieren oder aber eine Zeile frei stehen zu lassen. Solch ein Schenkel dient dann häufig als Essplatz oder auch Raumtrenner. Aufgrund des großflächigen Ausmaßes der Küche empfiehlt es sich außerdem, lediglich auf einer Seite Hoch- oder Hängeschränke anzubringen. Diese sind jedoch keinesfalls zwingend notwendig, schließlich bietet eine U-förmige Küche ohnehin schon einiges an Stauraum und Platz.

INSELKÜCHE

Eine Küche mit Kochinsel ist der Traum vieler Hobbyköche. Jedoch bedarf es für diese Küchenanordnung einiges an Platz, immerhin handelt es sich um eine Küchenzeile, welche zusätzlich durch einen freistehenden Block ergänzt wird. Dieser freistehende Block – die eigentliche Kochinsel – dient dabei häufig als Bindeglied oder auch stilvoller Raumtrenner zwischen Küche und Wohnraum. Inselküchen bieten ein großes Angebot an Stauraum und eine besonders großzügige Arbeitsfläche. Perfekte Voraussetzungen also, um gemeinsam mit der Familie oder dem Freundeskreis kulinarische Kochevents zu veranstalten. Dabei ist der Küchenchef zu jedem Zeitpunkt voll in das Geschehen integriert und mit seinen Gästen vereint. Eine Inselküche bietet somit nicht nur einige Vorteile, sondern ist zusätzlich auch ein Blickfang und besonderes Highlight in Ihrer Küche.

WOHNKÜCHE

Die eine korrekte Definition einer Wohnküche gibt es nicht. Vielmehr kann es sich hierbei durchaus um verschiedene Küchenstile und Anordnungen handeln. Dennoch lässt sich ein Kriterium ausmachen: In einer Wohnküche hält man sich auch über die Zeit des Kochens oder des Abwasches hinaus gerne auf. Aus diesem Grund handelt es sich also um einen besonders gemütlichen Küchenstil, der genügend Platz für Freunde und Familie bietet. Das Platzangebot spielt demnach für die Realisierbarkeit einer Wohnküche eine entscheidende Rolle. Ob diese Küchenanordnung zu Ihnen und Ihren räumlichen Gegebenheiten tatsächlich passt, erfahren Sie in Ihrem persönlichen Beratungsgespräch.

KÜCHENZEILE - PRAKTISCHER ALLROUNDER

Die klassische Küchenzeile ist einfach und praktisch zugleich. Sie bietet auch bei einem begrenzten Platzangebot die Möglichkeit eines praktischen Arbeitsplatzes, der alle wichtigen Komponenten einer Küche beinhaltet. Da Arbeitsfläche, Kühlschrank, Kochfeld und Herd innerhalb der Küchenzeile nahe beieinander liegen, werden sämtliche Arbeitsabläufe deutlich verkürzt und die Küchenarbeit geht leicht von der Hand. Um den vorhandenen Platz in seiner Gesamtheit ausnutzen zu können ist es wichtig, dass Küchenzeilen gut durchdacht geplant werden. So bieten beispielsweise Hoch- und Hängeschränke die ideale Möglichkeit zusätzlichen Stauraum zu schaffen. Ein weiterer Pluspunkt liegt außerdem ganz klar in dem geringen Budget, welches aufgewendet werden muss um diesen Küchentraum zu verwirklichen. Dass dieser preisliche Vorteil jedoch keinesfalls einen technischen Nachteil darstellt, erfahren Sie im nächsten Abschnitt.

KOMPAKT UND BESTENS AUSGESTATTET

Die Küchenzeile eignet sich durch ihre kompakte Bauweise vor allem für kleine und schmale Räumlichkeiten. Dennoch kann sie auch problemlos in größeres Ambiente integriert und etwa durch eine Kücheninsel oder einen einladenden Esstisch ergänzt werden. Egal ob es die Küchenzeile in weitläufige oder räumlich begrenzte Wohnkonzepte verschlägt, eines ist sicher: Beim Einsatz des kompakten Allrounders muss auf nichts verzichtet werden. Denn auch bei dieser Küchenanordnung lassen sich Hightech Features und weitere praktische Details problemlos integrieren und die vermeintlich einfache Küche ordentlich aufwerten. Die denkbaren Details reichen dabei von vollintegrierten Mikrowellen über raffinierte Apothekerschränke bis hin zu hochmodernen Dunstabzugshauben. So ist die Küchenzeile das beste Beispiel dafür, dass auch kleine Küchen ganz groß sein können.

BESONDERS STILSICHER

Selbstverständlich bleiben auch hinsichtlich der optischen Gestaltung bei diesem Küchenmodell keine Wünsche offen. Fronten, Arbeitsplatten und sämtliche sonstige Details lassen sich problemlos auf Ihre Wünsche abstimmen. Da der kompakte Einzeiler jedoch häufig in kleineren Räumen zum Einsatz kommt, sind helle Farbtöne zu empfehlen. Durch sie wirkt der Raum gleich offener und größer und es entsteht keine erdrückende Wirkung – gleiches gilt übrigens auch für die Farbgestaltung der Wände. Auch bei der Wahl der Arbeitsplatte stehen Ihnen alle Türen offen. Um einer kleinen Küche mehr Gemütlichkeit und Individualität zu verleihen, bietet sich beispielsweise die Holzoptik an. Vollendet wird die perfekte Küchenzeile schließlich durch moderne Armaturen, passende Küchengriffe und die richtige Beleuchtung.

ZWEIZEILIGE KÜCHE - DOPPELTER SPASS BEIM KOCHE

Ebenfalls für den kleinen Geldbeutel machbar ist die zweizeilige Küche. Im Gegensatz zum einzeiligen Modell bietet diese Küchenanordnung, wie der Name bereits vermuten lässt, eine zweite Zeile und damit deutlich mehr Stauraum und Arbeitsfläche. So lassen sich auch die kleineren Küchengeräte problemlos verstauen und müssen keinen Platz auf der Arbeitsfläche beanspruchen. Die kurzen Wege ermöglichen außerdem ein besonders effizientes und schnelles Arbeiten. Gerne können in dieser Küche auch einmal mehrere Personen werkeln und kochen, ohne sich dabei gegenseitig in den Füßen zu stehen. Wer einen etwas größeren Raum zur Verfügung stehen hat und sich für eine zweizeilige Küche entscheidet kann außerdem einen gemütlichen Essplatz zwischen den Küchenzeilen errichten.

 FLEXIBEL INTEGRIERBAR

Aufgrund ihrer flexiblen Anpassungsfähigkeit an die gegebenen Räumlichkeiten, findet diese Küchenanordnung fast überall ihren Platz. Häufig werden die Zeilen gegenüberliegend aufgebaut, möglich ist aber auch die Platzierung an zwei angrenzenden Wänden. Im Gegensatz zur L-förmigen Küche stehen die Küchenzeilen in diesem Fall jedoch einzeln und sind nicht miteinander verbunden, verfügen daher also auch über keine durchgehende Küchenarbeitsfläche. Zweizeilige Küchen eignen sich aufgrund ihrer flexiblen Gestaltung besonders für kleine, aber auch längliche Räume. Fenster und Türen an den schmalen Wandseiten stellen demnach kein Problem für diese Art der Anordnung dar.

OPTIMALE AUFTEILUNG

Hinsichtlich der Aufteilung der Küchenzeilen bieten sich unterschiedliche Möglichkeiten. Die Küchenzeilen können identisch sein oder nur leicht abgewandelt werden, können aber auch ganz unterschiedliche Funktionen besitzen. Sehr beliebt ist es beispielsweise die beiden Küchenzeilen in einen Staubereich und einen Arbeitsbereich aufzuteilen. Während sich hierbei auf der einen Seite die Spülmaschine, das Kochfeld, die Spüle und weitere Elektrogeräte befinden, besteht die andere Seite aus einer Reihe nützlicher Hochschränke und dem Kühlschrank. Eine solche Anordnung ermöglicht ein effizientes und bequemes Arbeiten und rückt das Kocherlebnis in den Vordergrund.

KÜCHE IN L-FORM - DIE KLASSISCHE LÖSUNG

Die L-förmige Küche gehört zu den Klassikern unter den Küchenanordnungen – und das aus gutem Grund. Eine Küche in L-Form ist äußerst platzsparend und flexibel zugleich, daher eignet sie sich für viele unterschiedliche Wohnkonzepte. Typischerweise besteht diese Küche aus zwei miteinander verbundenen Schenkeln, deren Länge variieren kann. Je nach Raumgröße und Vorstellung ergeben sich unterschiedliche Planungsmöglichkeiten. So können die Zeilen entweder an zwei aneinandergrenzenden Wänden aufgebaut werden oder man lässt einen Schenkel in den Raum ragen. weitere Alternative kann dabei als Essenstheke oder Raumteiler fungieren.

Wenngleich eine L-förmige Küche ohnehin schon beachtlich viel Platz bietet, hat sie noch einen besonderen Vorteil parat. So lassen sich die vermeintlich nutzlosen Ecken durch raffinierte Systeme in beachtliche Stauraumwunder verwandeln. Durchdachte Eckunterschrank-Karusselle nutzen den sonst wegfallenden Platz sinnvoll aus. Die Arbeitswege fallen in einer L-förmigen Küche besonders kurz aus, da sämtliche Geräte nah beieinander liegen. So können kulinarische Speisen schnell und einfach vorbereitet, gekocht und angerichtet werden.

ERGONOMIE IN DER KÜCHE

Damit Sie sich in Ihrer Küche frei entfalten können, sollte diese auf Sie und Ihre Bedürfnisse abgestimmt sein. Eine perfekte Küche ist daher durchdacht, funktional und in jeder Hinsicht alltagstauglich, damit die Arbeit in der kulinarischen Oase reibungslos und komfortabel ablaufen kann.

Die wichtigsten bzw. häufigsten Tätigkeiten dort sind: Vorbereiten, Kochen und Spülen. Diese Bereiche sind sinnvoll miteinander in Einklang zu bringen und sollten daher ergonomisch optimiert werden. Küchen in L-Form erfüllen diese Kriterien und bieten neben kurzen Laufwegen die Möglichkeit ergonomisch geplanter Features. Durch die richtige Küchenplanung sparen Sie in der alltäglichen Nutzung Ihrer Küche nicht nur wertvolle Zeit, sondern können auch Gelenke und Rücken nachhaltig schonen. So können beispielsweise unterschiedliche Arbeitshöhen für die verschiedenen Arbeitsbereiche sinnvoll sein und die täglichen Küchenarbeiten erleichtern. Elektrisch verstellbare System der Hauptmodule sind hierfür prädestiniert. Bereits während der Küchenplanung können Sie außerdem festlegen, dass sämtliche eingebauten Geräte wie zum Beispiel Geschirrspüler und Backofen in bequemer Höhe zu erreichen sind und somit Ihren Rücken schonen.

Das ist aber längst noch nicht alles was Sie tun können um Ihre neue Küche ergonomisch perfekt zu gestalten. Ein abgesenktes Kochfeld in Kombination mit einem angeschrägten oder in die Arbeitsplatte eingelassenen Dunstabzug trägt maßgeblich zu einer gesunden Haltung beim Kochen bei. Nicht zuletzt sind auch ergonomisch sinnvolle Hochschränke mit Faltklapptüren erhältlich und garantieren Ihnen eine angenehme Kopffreiheit. Sprechen Sie Ihren Küchenberater gerne auf die genannten Möglichkeiten an und planen Sie Ihre neue Traumküche mit diesen kleinen aber entscheidenden Kriterien, schließlich soll sie Ihnen über viele Jahre hinweg Freude bereiten.

Mit unserer übersichtlichen Checkliste können Sie die wichtigsten Dinge bei der Planung im Hinterkopf behalten:

Arbeitsplatte und -bereiche:

  • optimale Höhe der Arbeitsplatte: Ellenbogenhöhe bei angewinkeltem Arm abzüglich 15-20cm
  • optimale Höhe der Kochstelle: Höhe der Arbeitsplatte abzüglich 15-20cm
  • optimale Höhe der Spüle: Höhe der Arbeitsplatte zuzüglich 15-20cm
  • bestenfalls auch einen Küchenarbeitsplatz einplanen, an dem Sie auch im Sitzen tätig werden können (z.B. Tresen)
  • elektrisch verstellbare Systeme der Hauptmodule in Erwägung ziehen

Anordnung der Küchenbereiche:

  • kurze Wege zwischen Arbeitsfläche, Kochstelle und Spüle berücksichtigen
  • Rechtshänder arbeiten am ergonomischsten von links nach rechts – Linkshänder andersherum

Anordnung von Einbaugeräten sowie Stauraumelementen:

  • Geschirrspüler, Backofen, Kombidämpfer oder Geschirrspüler auf Brusthöhe einbauen
  • Kühlschrankunterkante auf Hüfthöhe platzieren
  • Dunstabzugshaube mit schräg angeordneter Abzugsfläche bietet optimale Kopffreiheit
  • Aufbewahrung (Geschirr, Gläser, Besteck) möglichst nah an die Spülmaschine
  • Unterschränke mit so vielen Auszügen ausstatten wie möglich
  • Regalanordnungen für Oberschränke einplanen, bestenfalls mit sich nach oben öffnenden Faltklapptüren
  • Apothekerschränke für die Vorratshaltung einplanen
  • Eckschränke mit Karussellsystemen ausstatten
  • Mülltrennsystem mit sensorbetriebener Öffnungsunterstützung in Erwägung ziehen

KÜCHEN IN U-FORM - GROSSZÜGIGE KOCHOASE

Wenn Sie gerne in Gesellschaft Kochen, häufig kulinarische Partys veranstalten und über viel Platz verfügen, ist eine Küche in U-Form jede Überlegung wert. Ihre drei aneinander angrenzenden Schenkel bieten Ihnen ausreichend Arbeitsfläche zum Vorbereiten, Kochen und Hantieren und selbstverständlich jede Menge Stauraum um sämtliche Kochutensilien und Haushaltsgeräte gekonnt unterzubringen. Mit Hilfe einer U-förmigen Küchenanordnung lässt sich vorhandener Platz stets optimal nutzen. Ausgeklügelte Schrank- und Schubladenlösungen sorgen dafür, dass auch die kleinste Ecke optimal genutzt werden kann und keine Kapazitäten verloren gehen.

Um eine effiziente Arbeitsweise gewährleisten zu können, empfiehlt es sich, Herd, Spüle und Kühlschrank idealerweise im Dreieck zu platzieren. So verkürzen Sie die Laufwege und ermöglichen ein angenehmes Arbeiten. Ein ausreichendes Platzangebot vorausgesetzt, lassen sich U-förmige Küchen ganz individuell planen und an nahezu alle baulichen Gegebenheiten anpassen. Wie genau eine Küche in U-Form aufgestellt werden kann erfahren Sie im folgenden Abschnitt.

U-FÖRMIGE KÜCHE - DIE OPTIMALE FLÄCHENNUTZUNG

Die Küche in U-Form lässt sich in vielen verschiedenen Varianten planen, eines haben sie jedoch alle gemeinsam: Sie verfügen über drei Seiten. Diese drei aneinandergrenzenden Seiten können dabei unterschiedlich groß sein und somit an die jeweiligen Anforderungen angepasst werden. Weiterhin können U-förmige Küchen auf zwei unterschiedliche Arten gestellt werden. Entweder werden alle drei Seiten an einer Wand montiert oder eine Seite ragt frei in den Raum hinein.

Der freistehende Schenkel zweiterer Variante wird dabei gerne als Essplatz, Tresen oder optische Abgrenzung zum Wohnbereich genutzt. U-förmige Küchenanordnungen eignen sich aufgrund ihrer Eigenschaften ideal als täglicher Treffpunkt: Kinder können hier ihre Hausaufgaben machen, ein ausgiebiges Frühstück oder ein schneller Kaffee können eingenommen und gemeinsame Kochabende veranstaltet werden - und Sie sind immer mitten im Geschehen dabei. Bei dieser Küchenanordnung ist wirklich alles möglich und bereitet Ihnen und Ihrer Familie garantiert über viele Jahre hinweg große Freude.

DIE INSELKÜCHE - IMMER MITTEN DRIN

Die Inselküche erfreut sich einer immer größer werdenden Beliebtheit und ist nicht selten der Küchentraum schlechthin. Dabei handelt es sich um eine einzeilige oder L-förmige Küchenzeile, welche durch einen freistehenden Küchenblock ergänzt wird. Der Unterschied gegenüber anderen Küchenanordnungen wird also alleine schon aufgrund der Optik sofort ersichtlich, aber auch die Vorteile können sich absolut sehen lassen. Eine Inselküche wirkt besonders wohnlich und alle Familienmitglieder oder Freunde finden ihren Platz und können gemütlich beisammen sein.

Die Kochinsel bildet dabei häufig den optischen Übergang zwischen Küche und Wohnbereich - dieser Umstand verstärkt ihren wohnlichen Charakter noch einmal zusätzlich. Der Küchenchef ist also immer mitten im Geschehen dabei und kann sich mit seinen Gästen oder der Familie problemlos während der Zubereitung kulinarischer Gerichte unterhalten. Ein weiterer Vorteil der Inselküche besteht ganz klar in den unzähligen Stauraummöglichkeiten und der großen Arbeitsfläche - hier findet jeder Topf, jede Pfanne und jedes Küchengerät seinen Platz.

Ähnlich der U-förmigen Küche ermöglicht die Inselküche außerdem eine besonders effiziente Arbeitsweise, da die Wege enorm kurzgehalten sind. Dennoch bietet die Inselküche auch dieser Küchenanordnung gegenüber einen Vorteil: Sie ist offen und aufgrund des freistehenden Inselblocks von allen Seiten hin zugänglich.

WIE KANN DIE KOCHINSEL GESTALTET WERDEN?

Die freistehende Kochinsel lässt sich auf verschiedene Weisen nutzen und gestalten. Besonders gerne wird hier das Kochfeld mit Dunstabzugshaube integriert. Beim Kochen entstehen somit herrlich kurze Wege und mit einer Drehung hat man sämtliche weitere Arbeitsbereiche wie Backofen, Kühlschrank oder Spüle erreicht. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die Kochinsel als reine Arbeitsfläche zu nutzen. Hier kann zusammen mit der ganzen Familie geschnippelt, vorbereitet und gekocht werden. Häufig wird der Inselblock auch dazu genutzt, einen Sitzplatz in die Küche zu integrieren. Idealerweise steht die Arbeitsplatte hierfür auf dieser Seite etwas über, um eine angenehme Beinfreiheit zu ermöglichen. Alternativ wird auf die eigentliche Arbeitsplatte ein leicht überstehender Tresen aufgesetzt.

Beide Varianten ermöglichen somit eine einfache und platzsparende Sitzgelegenheit. Egal für welche Gestaltung man sich entscheidet, eines bietet die Kochinsel in jedem Fall: Beachtlichen Stauraum. Kein Wunder, denn der Inselblock besteht häufig aus tiefen Schubladen, Schränken oder raffinierten Systemlösungen. Gerne werden die Aufbewahrungsmöglichkeiten auch umliegend angeordnet, so dass sich auf der gegenüberliegenden Seite des Inselblocks eine weitere Reihe mit Schränken, Schubladen oder offenen Regalen befindet. Hier finden wirklich alle Kochutensilien und Arbeitsgeräte ihren perfekten Platz, ohne dabei in anderer Hinsicht zu stören – die Vorteile und Besonderheiten einer Kochinsel liegen damit wohl deutlich auf der Hand.

WIE VIEL PLATZ IST FÜR EINE KOCHINSEL ERFORDERLICH?

Wer sich den Traum einer Kochinsel verwirklichen möchte, sollte über einen etwas größeren oder offenen Küchengrundriss verfügen. Idealerweise misst der verfügbare Platz mindestens 15 Quadratmeter. Damit die Küche nicht zu überfüllt wirkt und freie Bewegungen möglich bleiben, sollten die Durchgänge mehr als 80 cm breit sein. Nur wenn diese Empfehlungen eingehalten werden, kann sich die volle Wirkung einer Inselküche entfalten und Sie in der täglichen Nutzung überzeugen.

Wer nicht über den benötigten Platz verfügt, aber dennoch nicht auf eine Kochinsel verzichten möchte, kann möglicherweise die Positionierung des Küchenblocks an der Wand vornehmen. Sollte der vorhandene Platz auch hierfür vorne und hinten nicht genügen, so kann eine alternative Küchenanordnung mit freistehendem Schenkel wie bei der L- oder U-förmigen Küche in Betracht gezogen werden. 

WIE SIEHT DIE RICHTIGE BELEUCHTUNG EINER KOCHINSEL AUS? 

Eine angemessene Beleuchtung ist in zweierlei Hinsicht von großer Bedeutung. Sie sorgt einerseits dafür, dass das Highlight Kochinsel richtig in Szene gesetzt und zum absoluten Hingucker wird. Auf der anderen Seite ermöglicht sie ein angenehmes Kochen auch bei abendlicher Dämmerung und sorgt stets für den richtigen Durchblick. 

Wer sich für eine traditionelle Dunstabzugshaube über dem Kochfeld entscheidet, muss sich in der Regel keine Gedanken um das richtige Licht machen. Die bereits integrierte Beleuchtung entspricht den Anforderungen ihrer Nutzer meist vollkommen. Fällt die Entscheidung hingegen auf einen in der Arbeitsplatte integrierten Dunstabzug, so stellt sich die Frage nach der richtigen Beleuchtung. Grundsätzlich immer eignen sich festverbaute LED-Spots. Wer sich eine flexiblere Lösung wünscht, kann mit einer langen Pendelleuchte nichts falsch machen. Sie ahmt die Form der Kochinsel gekonnt nach und unterstützt somit ein stimmiges Gesamtbild.

WOHNKÜCHE - DER GEMÜTLICHE LEBENSMITTELPUNKT

Wie es der Name bereits vermuten lässt, handelt es sich bei der Wohnküche um eine Kombination aus Wohnraum und Küche. Die meist offen gestaltete Küche geht dabei fließend in den Wohn- und Essbereich über. Damit trifft die Wohnküche den Nerv der Zeit und geht auf die Bedürfnisse und Anforderungen ihrer Nutzer gekonnt ein. Während die Küche früher ausschließlich zur Kocharbeit genutzt wurde, hat sie sich heute längst zu einem zentralen Mittelpunkt des familiären Alltags entwickelt.

Hier spielt sich das Leben ab, Freunde und Familie kommen zusammen und kochen in geselliger Runde gemeinsam. Hierfür bietet die Wohnküche reichlich Platz und niemand muss sich in den Füßen stehen. Die Küchenanordnung kann dabei ganz unterschiedlich aussehen – hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Grundsätzlich eignet sich nämlich jede Anordnung für eine Wohnküche. Lediglich ein Kriterium gilt es zu beachten: Die Raumgröße. Diese sollte ausreichend groß sein, damit sämtliche Vorzüge der Wohnküche zum Tragen kommen. Auch hinsichtlich des Küchenstils haben Sie alle Freiheiten – dezente oder kräftige Farben sind ebenso erlaubt wie kreative Stilbrüche. So kann beispielsweise eine traditionelle Küche im Landhauslook mit der Einrichtung des Wohn- oder Essbereiches im Industrial-Style harmonieren.